Der junge Löwenzahn enthält Vitamine, Mineralstoffe und Bitterstoffe. Durch die Bitterstoffe ist Löwenzahn ein gutes Heilkraut bei Leberschwäche und Gallenproblemen. Weiterhin ist er sehr wirksam bei Magenproblemen. Er schmeckt besonders gut als Salat. Die Blüte ist ebenfalls essbar.

Der Spitzwegerich ist ein bekanntes Heilkraut. Die Samen helfen bei Verstopfung. Die Blätter kann man zur Behandlung von Insektenstichen zerreiben und und auflegen. Dies stoppt den Juckreiz. Bei Schnittwunden kann ebenfalls ein Blatt aufgelegt werden. Die Blüte kann mit in einen Salat gegeben werden. Aus den Blättern kann ein bewährter Hustensaft hergestellt werden.

Das Zinnkraut ist auch bekannt als Ackerschachtelhalm. Dieses besondere Heilkraut ist als Teezubereitung ein wunderbares Mittel bei Harnwegserkrankungen. Es enthält Kieselsäure und tut auch Haut und Haaren gut. Eine Kur mit Zinnkraut hilft den Körper entgiften.

Der Rotklee ist besonders für die Frauen ein gutes Heilkraut. Es schützt die Gebärmutter und beugt Gebärmutter und Brustkrebs vor. Es hilft vor allem bei Wechseljahrsbeschwerden. Einfach mal einige Kleeblätter und Blüten mit in den Salat geben.
Die Pfefferminze ist sehr bekannt und auch beliebt. Sie hilft bei Magen-Darm-Beschwerden und Erkältungen. Die Minze hat eine kühlende Wirkung, daher ist eine Teezubereitung aus frischer Minze an heißen Sommertagen sehr zu empfehlen.